Arbeitsvertrag kündigen krankenversicherung - Bonuskiste

Arbeitsvertrag kündigen krankenversicherung

Sie berichten, dass Ihr Unternehmen Arbeitgeber im Bereich der Personalverwaltung über ihre Mitarbeiterleistungsverpflichtungen berät. Einer der Kunden Ihrer Firma ist eine New Yorker Einrichtung mit acht Mitarbeitern, von denen vier aufgrund ihrer Vollzeitbeschäftigten Anspruch auf Gesundheitsleistungen haben. Ihr Kunde, der sich für das Healthy New York Program angemeldet hat, erwägt nun, seinen vom Arbeitgeber bereitgestellten Gesundheitsleistungsplan zu kündigen, und hat sich nach seinen Verpflichtungen erkundigt, einschließlich Kündigungs- und Fortsetzungsanforderungen. Der Nutzen von PHI für die Mitarbeiter ist klar und erfordert auf Geheiß des Versicherers oder aus geschäftlichen Gründen eines Arbeitgebers eine sorgfältige Verwaltung und Planung. Bei einer Entschädigung für Verdienstausfall im Rahmen eines Arbeitsgerichtsantrags sollte das gesamte flexible Leistungspaket berücksichtigt werden, das einem Arbeitnehmer angeboten wird, um sicherzustellen, dass die richtigen Abzüge vorgenommen werden. Die von der Versicherungsabteilung erlassene Verordnung zur Behebung des Programms “Gesundes New York”, 11 NYCRR Part 362 (Verordnung 171), sieht jedoch vor, dass Neben allen Fortsetzungsrechten Mitarbeiter, deren Gruppenpolitik endet, in eine reguläre individuelle Krankenversicherung umgewandelt werden können. Während die Anforderungen für die individuelle Einschreibung in das Healthy New York Program vorschreiben, dass die Person in den letzten 12 Monaten keine Krankenversicherung hatte, siehe Versicherungsgesetz Nr. 4326(c)(3)(A ), sieht das Versicherungsgesetz Nr. 4326(c)(c)(C)(C) vor: Bei der Beschränkung der Haftung bei Vertragsverletzungen sollten Arbeitgeber sicherstellen, dass ihre Arbeitsverträge ausdrücklich die Beendigung des Arbeitsverhältnisses zulassen. , auch wenn ein Arbeitnehmer Leistungen im Rahmen des PHI-Systems erhält und die Entlassung bedeutet, dass er die Leistung nicht mehr in Anspruch nehmen kann. Der Schlüssel liegt darin, dass Sie sicherstellen, dass die PHI-Politik im Arbeitsvertrag selbst und in jedem anderen Dokument, das ausdrücklich oder stillschweigend in den Arbeitsvertrag aufgenommen wird, genau beschrieben wird. Sie müssen sich vor einer Ausweitung der Deckung schützen, unter Umständen, die nicht durch die PHI-Politik untermauert werden, oder Sie könnten am Ende für langfristige Krankengeld für diesen Arbeitnehmer haftbar gemacht werden.

b) Ausnahme für bestimmte Pläne. Unterabschnitt a) gilt nicht für Gruppengesundheitsplan für ein Kalenderjahr, wenn alle Arbeitgeber, die diesen Plan beibehalten, im vorangegangenen Kalenderjahr normalerweise weniger als 20 Beschäftigte an einem typischen Werktag beschäftigten. Im Rahmen eines flexiblen Leistungspakets hatte sich der Arbeitnehmer (Herr Brown) bereit erklärt, während der Beschäftigung ein niedrigeres Gehalt von seinem Arbeitgeber (Colt) zu erhalten, als Gegenleistung für eine zusätzliche Gehaltssicherung von 25 %. Nach zwei Pannen im Jahr 2012 befindet sich Herr Brown im Langzeitkrankenstand und erhielt PHI in Höhe von 75 % seines Gehalts, das a) im Rahmen des obligatorischen Leistungssystems des Arbeitgebers, das bis zu 50 % des Einkommensschutzes und b) eine zusätzliche Deckung im Rahmen des flexiblen Leistungssystems des Arbeitgebers gewährte, das die Deckung um 25 % auf insgesamt 75 % des Einkommensschutzes erhöhte.